Myxomatose

Die Myxomatose ist in Deutschland weit verbreitet. Diese Kaninchenseuche wird durch das Myxomatosevirus hervorgerufen. Wildkaninchen bilden ein natürliches Reservoir für den Krankheitserreger.

Da die Myxomatose auch unabhängig von der Jahreszeit auftritt, ist ein ständiger Schutz der Kaninchen in Heimtierhaltung und die regelmäßige Impfung in den Zuchtbeständen zwingend notwendig.

Klinische Symptome

Typische Symptome sind:

  • Schwellungen und Ödembildung am Kopf

  • Schellungen und Ödembildung im Anogenitalbereich

  • Orchitis

  • Schluck- und Atembeschwerden

  • Eitriger Augenausfluss

Diagnose

Neben dem typischen Verlauf der Erkrankung kann die die Diagnose über einen fehlenden Impfschutz gestellt werden.

Therapie und Prophylaxe

Eine Behandlung erkrankter Tiere kann versucht werden ist aber idR. nicht möglich.

Schutzimpfungen sind die wichtigste und erfolgreichste Vorbeugemaßnahme. Regelmäßig und rechtzeitig durchgeführt bieten Impfungen eine hohe Sicherheit gegenüber der Myxomatose.

Impfschema für Kaninchen

Tags: Myxomatose

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.