Toxoplasmose

Die Toxoplasmose ist eine weltweit vorkommende Infektionskrankheit, die durch einen einzelligen Parasiten (Toxoplasma gondii) hervorgerufen wird.

Die Toxoplasmose verläuft in der Regel ohne sichtbare Krankheitserscheinungen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem können jedoch Entzündungen des zentralen Nervensystems und andere Symptome auftreten.

Infizieren sich Frauen erstmalig während einer Schwangerschaft, kann dies zu schwerwiegenden Schädigungen der Augen oder des Gehirns des ungeborenen Kindes führen, die z. T. erst nach Jahren in Erscheinung treten.

Toxoplasmose bei Katzen

Die Katze nimmt bei dieser Infektion eine Sonderstellung ein. Nur sie ist Endwirt und nur sie scheidet Oozysten aus, die für den Menschen gefährlich werden können.

Eine gesunde Katze entwickelt nach einem ersten Kontakt mit Toxoplasmen eine Immunität, so dass bei weiteren Infektionen in der Regel keine Oozysten mehr nachweisbar sind.

Die Eier (Toxoplasmen-Oozysten), werden mit dem Katzenkot ausgeschieden, und sind sehr wiederstandsfähig und können monatelang überdauern. Die Ausscheidungsphase dauert wenige Wochen und verläuft meist ohne Symptome.

  • In nur ca. 0,6 bis 1,3% aller Katzenkotproben werden Toxoplasmen-Oozysten nachgewiesen.

  • Oozysten werden erst 2 bis 4 Tage nach der Ausscheidung infektiös.

  • etwa 70% der Katzen sind infiziert.

Ansteckungsmöglichkeiten

Nach einer Infektion mit Toxoplasmen können sich diese in Muskulatur oder inneren Organen ansiedeln und dort sogenannte Gewebezysten bilden. 

Tiere infizieren sich durch:

  • durch fressen von Pflanzen, die mit toxoplasmenhaltigen Katzenkot verunreinigt sind

  • durch fressen von kleinen Beutetieren, vor allem von Wildnagern (Mäuse)

Menschen infizieren sich durch:

  • Verzehr von rohen oder ungenügend gegarten, zystenhaltigen Fleisch und Wurstwaren.

  • Rohmilch und -produkte von Ziegen und Schafen.

  • verunreinigtes Gemüse.

  • direkter Kontakt mit Katzenkot.

Die direkte Ansteckung über Katzen ist sehr selten.

Tiere, bei denen Antikörper nachgewiesen wurden und ständig im Haus leben, können sich nicht infizieren, solange sie nur mit handelsüblichem Futter oder abgekochtem Fleisch gefüttert werden.

Menschen und Tiere mit stabilem Immunsystem, bei denen Antikörper nachgewiesen wurden, sind in der Regel für den Rest ihres Lebens geschützt - auch während einer Schwangerschaft.

Nachweismethoden

Durch Untersuchungen einer Kotprobe Ihrer Katze kann festgestellt werden, ob diese aktuell Oozysten ausscheidet. Da die Erreger nicht kontinuierlich nachweisbar sind, wird eine zwei- bis dreimalige Untersuchung im Abstand von 14 Tagen empfohlen.

Sollte das Ergebnis der Kotprobe negativ ausfallen - was wahrscheinlich ist, da nur ca. 1 % der freilaufenden Katzen in Mitteleuropa Toxoplasmose-Oozysten ausscheiden, kann mittels Blutuntersuchung festgestellt werden, ob sie sich bereits mit den Erregern auseinander gesetzt hat.

  • Wenn sowohl die Blutuntersuchung als auch zwei/drei Kotuntersuchungen im Abstand von 14 Tagen negativ verlaufen, hat sich die Katze mit großer Sicherheit noch nicht mit Toxoplasmen infiziert. Sie stellt kein Risiko für den Menschen dar. Zur Verhinderung einer frischen Infektion des Tieres, sollte die Katze in der Wohnung gehalten und ausschließlich mit Fertigfutter oder mit durch erhitztem Frischfutter ernährt werden.

  • Verläuft die Blutuntersuchung positiv und sind die nachfolgenden zwei Kotuntersuchungen im Abstand von zwei Wochen negativ, dann ist die Katze zwar infiziert, stellt aber mit großer Sicherheit keine Infektionsquelle dar. Eine Neuinfektion des Tieres muss allerdings unterbunden werden. Jagen und die Aufnahme von rohem Fleisch sollten Sie vermeiden. Die Katze sollte unbedingt im Haus gehalten und nur mit Fertigfutter ernährt werden.

Infektionsprophylaxe

  • Schwangere oder andere gefährdete Personen, bei denen mittels einer Blutuntersuchung festgestellt wurde, dass sie bisher keinen Kontakt mit Toxoplasmen hatten, können durch Untersuchung ihrer Katze feststellen ob eine Gefährdung gegeben ist.

  • Ist die Katze bei den Untersuchungen Toxoplasmosenegativ und hat die Möglichkeit zum Mäusefang, kann es jederzeit zu einer Infektion mit anschließender Ausscheidung kommen. Diese Tiere sollten regelmäßig untersucht werden

  • Besonders während der Schwangerschaft keine rohen oder ungenügend gegarten Fleisch- oder Wurstwaren essen.

  • Nach der Zubereitung von rohem Fleisch Hände gründlich waschen.

  • Bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen oder Hände anschließend gründlich waschen.

  • Die Katzentoilette täglich reinigen und desinfizieren, z.B. mit heißem Wasser (über 55 'C), Schwangere und andere gefährdete Personen sollten dies keinesfalls selber tun.

  • Kotverschmutzte Gegenstände mit heißem Wasser (über 55 C), Wasserdampf oder 10% Ammoniak* reinigen.

  • Sandkästen für Kinder Abdecken.

Tags: Toxoplasmose

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.