Narkose

In unserer Praxis finden viele verschiedene Narkosentechniken verwendung; entsprechend der Situation und des notwendigen Eingriffs wird eine geeignete Narkosemethode ausgewählt.

Sedation

Eine Sedation beschreibt die Dämpfung von Funktionen des zentralen Nervensystems durch ein Medikament.
Der Übergang zur Allgemeinanästhesie ist allerdings fließend und hängt Großteils von der verabreichten Dosis ab.

In Kombination mit einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) können auch kleinere Wunden versorgt und andere kleine Eingriffe durchgeführt werden.

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Die Narkose ist ein tiefschlafähnlicher Zustand, bei dem das Bewusstsein ausgeschaltet und die Schmerzempfindung unterdrückt ist.

  • Analgesie

  • Hypnose

  • Relaxation

  • (Amnesie)

In unserer Praxis werden verschiedene allgemeinanästhetische Techniken angewendet:

  • Injektionsnarkose
    Die Medikamente werden per Injektion verabreicht, über einen Venenkatheter kann die Narkose aufrecht erhalten werden (intravenöse Narkose)

  • Inhalationsnarkose
    Die Narkose wird durch eine Sedation/Allgemeinanästhesie eingeleitet, und wird mittels eines Inhalationsgases durch Intubation oder Maske aufrechterhalten. Die Inhalationsnarkose ist die sicherste und schonendste Narkoseart, da sich die Dosierung des Narkosemittels (Isofluran)  jederzeit anpassen lässt. 

unabhängig von der gewählten allgemeinanästhetischen Technik wir üblicherweise eine professionelle Narkoseüberwachung durchgeführt.

Lokalanästhesie

ist eine örtliche Schmerzausschaltung (Analgesie)

Es finden verschiedene lokalanästhetische Techniken Anwendung:

  • Terminale Anästhesie

    (Oberflächenanästhesie, Infiltrationsanästhesie, Gelenksanästhesie, Regionale Intravenöse Anästhesie)

  • Leitungsanästhesie

    (Plexusanästhesie, Kopfnerven, Segmentalnerven)

  • Rückenmarksanästhesie

    (epi-, extradural; spinal, subarachnoidal)

In unserer Praxis finden viele verschiedene Narkosentechniken verwendung; entsprechend der Situation und des notwendigen Eingriffs wird eine geeignete Narkosemethode ausgewählt. Sedation... mehr erfahren »
Fenster schließen
Narkose

In unserer Praxis finden viele verschiedene Narkosentechniken verwendung; entsprechend der Situation und des notwendigen Eingriffs wird eine geeignete Narkosemethode ausgewählt.

Sedation

Eine Sedation beschreibt die Dämpfung von Funktionen des zentralen Nervensystems durch ein Medikament.
Der Übergang zur Allgemeinanästhesie ist allerdings fließend und hängt Großteils von der verabreichten Dosis ab.

In Kombination mit einer örtlichen Betäubung (Lokalanästhesie) können auch kleinere Wunden versorgt und andere kleine Eingriffe durchgeführt werden.

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Die Narkose ist ein tiefschlafähnlicher Zustand, bei dem das Bewusstsein ausgeschaltet und die Schmerzempfindung unterdrückt ist.

  • Analgesie

  • Hypnose

  • Relaxation

  • (Amnesie)

In unserer Praxis werden verschiedene allgemeinanästhetische Techniken angewendet:

  • Injektionsnarkose
    Die Medikamente werden per Injektion verabreicht, über einen Venenkatheter kann die Narkose aufrecht erhalten werden (intravenöse Narkose)

  • Inhalationsnarkose
    Die Narkose wird durch eine Sedation/Allgemeinanästhesie eingeleitet, und wird mittels eines Inhalationsgases durch Intubation oder Maske aufrechterhalten. Die Inhalationsnarkose ist die sicherste und schonendste Narkoseart, da sich die Dosierung des Narkosemittels (Isofluran)  jederzeit anpassen lässt. 

unabhängig von der gewählten allgemeinanästhetischen Technik wir üblicherweise eine professionelle Narkoseüberwachung durchgeführt.

Lokalanästhesie

ist eine örtliche Schmerzausschaltung (Analgesie)

Es finden verschiedene lokalanästhetische Techniken Anwendung:

  • Terminale Anästhesie

    (Oberflächenanästhesie, Infiltrationsanästhesie, Gelenksanästhesie, Regionale Intravenöse Anästhesie)

  • Leitungsanästhesie

    (Plexusanästhesie, Kopfnerven, Segmentalnerven)

  • Rückenmarksanästhesie

    (epi-, extradural; spinal, subarachnoidal)

Wir arbeiten u.a. (bei Heimtieren grundsätzlich) mit einer hochwertigen schonenden Isofloran-Narkose, da die Gaskonzentration individuell und sicher gesteuert werden kann. Sie weist zudem eine sehr gute Verträglichkeit auf.