Insektenstiche

Bei geringer Reaktionsbereitschaft führen Insektenstiche zu einem starken Juckreiz, leichter Schwellung und Rötung der betroffenen Hautpartie, bei stärker betroffenen Hunden kann es zu Schwellungen kommen, die je nach Lokalisation zu lebensbedrohlichen Zuständen führen können, z.B. Erstickungsanfällen.

Anmerkung:
In nur sehr wenigen Fällen handelt es sich tatsächlich um eine richtige Allergie, dieser Begriff wird häufig nicht richtig definiert.

Erste Hilfe

Die Stichstelle aufsuchen, und ggf. den noch vorhandenen Stachel entfernen.

Leichte Schwellungen und Schmerzen können durch einfache Maßnahmen schnell und einfach gelindert werden, z.B. durch Auflösen einer Aspirin-Tablette, die auf die betroffene Hautpartie aufgetragen wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei Hunden die eine starke allergische Reaktion zeigen, empfiehlt es sich von einem Tierarzt ein "Notfall-Set" zusammen stellen zu lassen.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.