Verkürzung des Gaumensegels

Ein verlängertes Gaumensegel (ESP) ist Teil des brachyzephalen Syndroms (BAS,Brachicephalic Airway Syndrom), ein weitverbreiteter Zustand bei brachyzephalen Hunden. 

Dieses kann eine laryngeale Obstruktion bedingt durch deren Aspiration in die Rima glottidis während der Inspiration verursachen. Zusätzlich zeigen verlängerte Gaumensegel häufig eine Hyperplasie des weichen Gaumens, was als Grund für die Stenose und Obstruktion des Naso- und Oropharynx angesehen wird und ferner die Respiration der betroffenen Tiere beeinträchtigt. 

Therapie

Die konventionelle operative Methode für die Korrektur einer ESP ist das Kürzen des Gaumensegels durch Resektion des kaudalen Abschnittes (Staphylektomie). Diese Technik zielt auf die Behebung der laryngealen Obstruktion, erreicht aber keine signifikante Erleichterung im naso- und oropharyngealen Bereich.

Operationstechnik in unserer Praxis

In unserer Praxis wird Faltlappenplastik des weichen Gaumens FFP (Folded Flap palatoplasty) durchgeführt.

Der Unterschied der FFP zur herkömmlichen Operationsmethode besteht darin, dass ein Teil des hyperplastischen weichen Gaumens abpräpariert und entfernt wird. Der nunmehr dünne weiche Gaumen wird anschließend nach rostral bis zur Grenze des harten Gaumens zusammengeklappt und vernäht.

Ein aufheben der Narkose ist mit unseren modernen Narkosemitteln möglich, so dass alle Patienten umgehend nach den Eingriffen wieder wach sind - i.d.R. verlässt der Patient unsere Praxis auf vier Pfoten.

Die wissenschaftliche Aufarbeitung dieser neuen Operationstechnik die erstmals 2008 in der Wiener Tierärztlichen Monatsschrift erschien, wurde 2010 im Rahmen des „Annual World Small Animal Veterinary Association Congress“ ausgezeichnet. Das Reprint für Veröffentlichungen des englischen Sprachraums wurde mit „Best article of the year 2009 published in the European Journal of companion animal practice EJCAP” ausgezeichnet:

Folded flap palatoplasty for treatment of elongated soft palates in 55 dogs

Im Rahmen dieser Studie wurden die Sicherheit und Effizienz einer Faltlappenplastik (FFP) untersucht und eine neue chirurgische Technik beschrieben, welche alle Komponenten einer Atemwegsobstruktion, verursacht durch ein verlängertes Gaumensegel, berücksichtigt. Hierfür wurden die Krankengeschichten (2004–2005) von 55 Hunden, die einer FFP unterzogen worden waren, überprüft und in diese Studie aufgenommen.

Bei allen 55 Hunden traten keine intraoperativen Komplikationen auf. 39 Hunde (97,5 %) zeigten eine klinische Verbesserung der Atmung nach erfolgtem chirurgischem Eingriff. In 85 % der Fälle war diese Besserung innerhalb von 15 Tagen postoperativ zu beobachten.
Somit kann die FFP als eine sichere und effiziente Methode empfohlen werden, welche vor allem bei übermäßig verdicktem Gaumensegel wertvoll ist. 

(Quelle: L. Findji and G. Dupré (2008): Folded flap palatoplasty for treatment of elongated soft palates in 55 dogs. Vet. Med. Austria / Wien. Tierärztl. Mschr. 95, 56–63.) 

Prognose

Die Prognose, speziell bei dieser Operationsmethodemethode, ist gut.

Nachsorge

Nachsorge - Was ist nach einer Operation zu beachten?


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.